Webtip

 

 

 

 

 

 

 

Pyrenäen

 

 

 

 

 

 

 

Mit Gipfeln bis fast 4.000 m sind die Pyrenäen ein Hochgebirge, das sich wie eine natürliche Grenze vom Mittelmeer bis zum Atlantik erstreckt. Es lohnt sich für Motorrollerfahrer, diesem im Vergleich zu den Alpen relativ gering besuchten Gebirge einen Besuch abzustatten. Man wird belohnt mit unzähligen, kurvigen Gebirgssträßchen und einer grandiosen Landschaft.

 

 

 

Schweiz - Grimselpass

 

 

Die Sonne wirft ihre Strahlen auf die lang gezogenen Serpentinen des Steilhangs hinauf zum Gipfel. Die Strecke ist zwar nur 5 Km lang, besteht aber nur aus Kehren und kurzen Geraden und ist ein Genuss. Der Ausblick auf der Passhöhe, umringt von den Gipfeln des Ritzlihorns und den Gerstenhörner ist fantastisch. Vor mir der Totensee, unter mir der Grimselsee und hinter mir der Blick auf die Drei- und Viertausender der Alpen.

 

 

 

Frankreich - Gorges de Daluis

 

 

Motorrollertour durch die Schlucht "Gorges de Daluis " in der Haute-Provence, Südfrankreich.

 

 

 

Frankreich - Route de Combe Laval

 

 

Die berühmt - berüchtigte „Route de Combe Laval“, eine in den Fels gehauene Straße mit einmaliger Streckenführung. In den Fels gesprengte Tunnel, kniehohe Mäuerchen zur Sicherung - nix für Hosenscheißer. Unter Überhängen hindurch und um Felsnadeln herum führt die nur 3 Km lange Straße scheinbar mitten durch den Fels. Also Atmung normal halten und Augen auf die Straße. Bis zu 700 Meter stürzt die Felswand teilweise senkrecht nach unten. Da sollte man schon schwindelfrei sein. Einfach phantastisch!

 

 

 

Frankreich - Montvernier Serpentinenstraße

 

 

Vom Bergdorf Montvernier schraubt sich die Traumstraße D77B über 18, sehr (!) dicht übereinander liegende Serpentinen auf nur 3 km nach Pontamafrey-Montpascal den Steilhang hinab. Die Kehren sind extrem eng und unübersichtlich. Nur ein wackeliges Geländer schützt - optisch - vor dem Abgrund. Das ist nichts für schwache Nerven. Das Wort „Fahrbahnbreite" kann man hier getrost vergessen. Wenn hier drei Leute nebeneinander laufen hat der Vierte schon ein Problem.

 

 

 

Frankreich - Col de la Croix de Fer / Col du Galibier

 

 

Mit seinen malerisch gelegenen Stauseen auf der Südseite, der Schluchtenlandschaft im unteren Teil der Nordrampe und dem kargen, hochalpinen Hochtal rund um die Passhöhe gehört der Croix de Fer jedoch zweifelsfrei zu den schönsten Alpenpässen.

 

 

 

Frankreich - Col de Rousset

 

 

Der Col de Rousset, 1.254m, verbindet die Hochebene des Vercors mit der Provence.  Die D518 überwindet den Pass durch einen Scheiteltunnel. Als mich dieser auf der anderen Seite wieder aus dem Berg entlässt, gehe ich erst einmal in die Eisen. Sturmböen peitschen über die Straße und treiben dichte Wolkenbänke in atemberaubendem Tempo die Berghänge hinab.

 

 

 

Frankreich - Col de la Madeleine

 

 

Der "Col de la Madeleine" verbindet das Iséretal mit dem Arctal in der Maurienne. Von der Passstation hat man eine überwältigende Aussicht auf den Mont Blanc im Nordosten und die Anfahrt des Col du Glandon im Südwesten.

 

 

 

Frankreich - Gorges de la Bourne

 

 

Eine der Höhepunkte des Vercors ist ohne Zweifel eine Fahrt durch die mächtige „Gorges de la Bourne“. An den engsten Passagen könnten klaustrophobisch veranlagte Scooteristen Angstzustände bekommen. Immer wieder geht es durch Tunnel und unter Felsüberhängen hindurch, von denen das Wasser in Kaskaden hinabtropft.

 


 

 

 

 

 

 

Frankreich - Gorges de la Meouge

 

 

Westlich von Sisteron durchquert die D942 die Gorges de la Méouge. Die gemütliche Strecke auf dem Grund der Schlucht ist kurvenreich und durchquert gelegentlich einige kurze, in den Fels gehauene Tunnel. Diese Schlucht aus graubraunem Kalkgestein ist ein Naturschauspiel, wo sich vom Wasser fein polierte Felsen, kleine Sandbänke und Wasserfälle abwechseln.

 

 

 

Frankreich - Col de la Beaume

 

 

Entlang der Nordflanke der Crete des Selles geht es in 12 Kehren hinauf zum Col de la Beaume (1.268 m). Das schmale Band der D20 verbindet Plan-de-Vitrolles im Tal der Durance mit Les Savoyons im Tal des Petit Buëch. Die landschaftlich recht ansprechende Strecke führt an interessant gefaltete Felsformationen vorbei. Vom Scheitel des nahen Col d'Espréaux (1.160) bietet sich ein schöner Blick auf die Montagne de Céüse (2.016 m) im Nordosten und auf den nahe gelegenen Roc de la Lauze (1.567 m) im Südwesten. Kaum zu glauben, aber sogar die Rallye Monte Carlo geht fast jedes Jahr hier hinauf.

 

 

 

Frankreich - Clue de Verdaches / Clue de Barles

 

 

Gebirgsflüsse haben in die Felskämme aus Kalkstein tiefe Täler gegraben, die sich dann zu so genannten "Clues" verengen. Wir kurven durch die enge „Clue de Verdaches" mit ihren hoch aufragenden Steilwänden, durch die die Straße geschlagen wurde, dann folgt auch schon die malerische „Clue de Barles", die sich wie ein dünner Riss durch die Felsen zieht. Eng drängt sich die Straße an den Fluss. Atemberaubend; diese Strecke ist unbedingt einen Abstecher wert!

 

 

 

Deutschland - Rügen

 

 

Wind, Meer und der Mensch haben Rügen, Deutschlands größte Insel, geprägt. Eine einzigartige Landschaft mit leuchtend weißen Steilküsten und tiefen Buchten, uralten schattigen Alleen und flachen Sandstränden. Es riecht nach Fisch, Salzwasser und Kiefernnadeln.

 

 

 

 

 

 

(c) Ralf Beelitz

 

©  by Motorroller - Info.
 Alle Daten und Angaben ohne Gewähr. Jegliche Haftung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Irrtum vorbehalten. Sollten durch die Bilder  irgendwelche Rechte verletzt werden reicht eine kurze Mitteilung. Die Bilder werden sofort entfernt.