Was hält 2018 für Bike Fans bereit?

 

 

 

 

Bis zum Beginn der Motorroller- und Motorradsaison sind es leider noch ein paar Wochen. Um sich dennoch schon mal auf Touren zu bringen und die neuesten Trends in Sachen Schutzkleidung, den besten Routen für ausgedehnte Touren oder die neuesten Maschinen zu bestaunen, kann sich der Besuch einer Motorradmesse lohnen. Diese bieten in stimmungsvollem Umfeld einzigartige Themenwelten, deren Inhalte sowohl für Privatbesucher als auch für Werbezwecke gleichermaßen von Interesse sein können.

Neben dem klassischen Verteilen von Werbemitteln von modischen Aufklebern für das eigene Gefährt bis hin zu tollen Workshops, wie beispielsweise einem Fahrsicherheitstraining, auf den jeweiligen Messen wird jedes Interessengebiet bedient.

Wichtigster Teil der Motorradmessen sind jedoch die Stände der großen Herstellermarken. Diese setzen mit streng durchchoreographierten Präsentationen mit audiovisuellen Medien und dem Einsatz von Messehostessen von Blank&Biehl neue Versionen und altbewährte Modelle gekonnt in Szene.

 

 

Neue Modelle von alten Hasen

 

 

©istock.com/anouchkaDas italienische Unternehmen Piaggio bringt zum Beispiel die zur absoluten Kultmarke aufgestiegene Vespa als Elektroroller auf den Markt. Die Vespa Elettrica verspricht mit ihrem knapp 3 PS starken Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Eindrucksvoller ist die Reichweite von bis zu 100 Kilometern bei einer vollen Akkuladung. Dieser Wert sticht im Vergleich zu anderen Elektrorollern nicht direkt ins Auge, doch der Zwei-Kilowatt-Motor dürfte den traditionellen 50cc Maschinen weitaus überlegen sein.

Auch die weitere Ausstattung des kleinen Flitzers muss sich nicht vor dem Jahr 2018 verstecken: So wurden LED-Scheinwerfer eingebaut, ein farbiges 4,3" Display ersetzt den Tacho und dient als Ausgabe für das eigens entworfene Multimedia-System. Durch eine App und die Bluetooth-Schnittstelle (wahlweise sonst auch über den vorhandenen USB Anschluss) sollen nicht nur Akkustand und Reichweite, sondern auch Nachrichten und Anrufe angezeigt werden können. Des Weiteren sind über die App umfassende Diagnoseinformationen sowie das Ortungssystem der Vespa erreichbar.

Das Ladekabel passt in herkömmliche Haushaltssteckdosen und lädt den Lithium-Ionen-Akku bei 230 Volt innerhalb von nur vier Stunden wieder auf.

 

 

Piaggio ist bereits einige Modelle weiter

 

 

Im Laufe dieses Jahres, so munkelt man, soll eine zweite Variante des Elettrica Scooters auf den Markt kommen. Die Vespa Elettrica X soll mit einem kleineren Batteriepaket für Reichweiten bis 50 Kilometer, in Kombination mit einem Generator, der drei Liter Benzin in Strom für 150 Kilometer umwandeln könnte, auf eine Gesamtreichweite von 200 Kilometern kommen.

2018 feiert auch die Vespa Primavera ihr Comeback. Anlässlich des 50. Jahrestages erscheint das Modell 2018 mit einer ganzen Reihe an Verbesserungen und Updates. Diese sorgen sowohl für eine erhöhte Sicherheit, als auch für einen höheren Komfort. Auffälligste Änderung sind die nun 12" großen Felgen in klassisch-verspieltem Design mit fünf Speichen.

Ebenfalls erhältlich ist die Vespa Primavera S, die nun wie die Elettrica mit digitalen Bordinstrumenten auf dem 4,3" Farbdisplay aufwartet. Sie dient als Multimediaplattform und ist ebenfalls über die eigene App bedienbar.

 

 

 

 

 

 

 

©  by Motorroller - Info.
Alle Daten und Angaben ohne Gewähr. Jegliche Haftung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Irrtum vorbehalten. Sollten durch die Bilder/Texte  irgendwelche Rechte verletzt werden reicht eine kurze Mitteilung. Die Bilder /Texte werden sofort entfernt.