Anzeige

 

 

Motorradonline24

 

 

 

Bequem und hochwertig: neuer Ledersitz für den Motorroller

 

 


 

 

Damit die Tour mit dem Bike erfolgreich verläuft, sind sicher mehrere Kriterien wichtig. Doch für die meisten Roller- und Motorradfahrer ist ein hoher Sitzkomfort besonders wichtig. Gerade für längere Fahrten zahlt es sich nämlich aus, in einen Sitz aus hochwertigem Leder zu investieren. Hier ein paar Tipps zum Beziehen und zur richtigen Pflege der Sitze.

 

 

Neuer Bezug für ein neues Fahrgefühl

 

 

Gerade bei gebrauchten Rollern und Motorrädern erfüllen die Sitze oft nicht mehr die gewünschten Ansprüche. Denn so wie andere Teile regelmäßig ersetzt werden sollten, um einen einwandfreien Betrieb sicherzustellen, benötigt auch der Sitz nach einigen Jahren einen neuen Bezug. Hochwertiges Leder, wie zum Beispiel bei diesem Online-Händler erhältlich, eignet sich dafür am besten. Wer etwas handwerkliche Begabung mitbringt, kann das Beziehen des Sitzes selbst übernehmen. Dazu sind nur wenige Utensilien notwendig wie spezielles Garn und die entsprechende Ledernadel, eine scharfe Schere, ein Maßband und ein Teppichmesser. Eine detaillierte Anleitung für den Neubezug einer Motorradsitzbank gibt es auf dieser Seite. Hier wird Schritt für Schritt erklärt, wie man bei der Arbeit vorgehen muss, um ein möglichst professionelles Ergebnis zu erzielen.

Einfacher ist es sicher, diese Arbeit in die Hände eines Experten zu geben, auch wenn diese Variante weit kostspieliger ausfällt. Doch die Fachbetriebe arbeiten mit speziellen EDV-Programmen, die in der Lage sind, die richtige Größe und die passende Lederart optimal auszuwählen. Das Zuschneiden und Montieren übernimmt dann der Sattler..

 

 

Ledersitze richtig pflegen und reinigen

 

 

Die Sitze eines Motorrollers müssen außer dem Gewicht des Bikers auch andere widrige Umstände aushalten, zu denen vor allem Feuchtigkeit und Verschmutzung zählen. Wenn der Sitz Regen ausgesetzt war, ist es daher wichtig, ihn zunächst mit einem sauberen Lappen abzutrocknen; eventuell auch mit einem milden Reinigungsmittel zu behandeln, das Verschmutzungen entfernt.

Nach der Reinigung des Sitzes sind die Poren des Leders besonders aufnahmebereit für ein Pflegeprogramm. Ein hochwertiges Öl, speziell für die Pflege von Leder, zieht tief in die Poren ein und hält das Leder geschmeidig. Die Trocknung sollte auf keinen Fall in der Sonne oder an der Heizung stattfinden, sondern in einem Raum, wo ein hoher Luftaustausch herrscht.

Wenn es dann wieder auf Tour geht und das Leder voraussichtlich unterschiedlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, gibt es eine wirksame Methode für den Schutz: ein wenig Lederfett, das in einer dünnen Schicht aufgetragen wird. Wer unterwegs Kleidung aus Leder bevorzugt, kann auch diese einer kleinen Fettkur unterziehen, um die Aufnahme von Feuchtigkeit zu verringern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©  by Motorroller - Info.
Alle Daten und Angaben ohne Gewähr. Jegliche Haftung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Irrtum vorbehalten. Sollten durch Texte/Bilder  irgendwelche Rechte verletzt werden reicht eine kurze Mitteilung. Die Bilder werden sofort entfernt.