Anzeige

 


 

 

Verschärfung: Neue Regeln rund um die Plakette

 

 

 

 

Seit Anfang Dezember 1999 gelten für die Kraftfahrzeug-Hauptuntersuchung einige neue Bestimmungen. Besonders  wichtig : Die HU-Plakette verliert sofort nach Ablauf des angegebenen Monats ihre Gültigkeit. Die zweimonatige Schonfrist entfällt und wer den TÜV-Termin versäumt, kann gleich belangt werden. Je länger die Überziehung, um so schärfer sind die Strafen. Wer den Termin zwischen zwei und vier Monaten überzieht, muss weiterhin mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 15 Euro rechnen, zwischen vier und acht Monate sind 25 Euro fällig; darüber kostet es 40 Euro Bussgeld und zwei Punkte in Flensburg sind fällig.


Termin genau beachten: die Prüfplakette

Bisher wurde bei der Überziehung des Termins zur Hauptuntersuchung die neue TÜV-Plakette wieder für die ursprüngliche Geltungsdauer erteilt. Wer seinem Motorroller z.B. statt wie vorgeschrieben im Juli 1999  erst im September 1999 zur Hauptuntersuchung gebracht hatte, bekam dennoch die neue Plakette für weitere zwei Jahre bis September 2001.
Diese Möglichkeit, die TÜV-Intervalle derart zu verlängern, gibt es jetzt nicht mehr. Seit dem 1.12.1999 wird bei der Überziehung des TÜV-Termins die neue Prüfplakette rückwirkend ab dem Zeitpunkt erteilt, an dem die Hauptuntersuchung fällig gewesen wäre. Wer also z.B. im Februar 2000 mit seinem Motorroller zur Hauptuntersuchung fährt, obwohl er im Dezember 1999 zum TÜV musste, der erhält die neue Prüfplakette nur für 22 Monate, also bis zum Dezember 2001.

Anders ist dies bei Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen und bei vorübergehender Stilllegung. In diesen Fällen erfolgt keine Rückdatierung. Der Termin für die nächste Hauptuntersuchung richtet sich nach dem Monat, in dem die neue § 29-Prüfung durchgeführt wird.

Werden bei der HU Mängel festgestellt, hat der Fahrzeughalter nur noch einen Monat Zeit, diese zu beheben, bisher galten zwei Monate. Der § 29 Abs. 10 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)  schreibt nunmehr vor, dass der Kfz-Halter den Untersuchungsbericht mindestens bis zur nächsten Hauptuntersuchung aufzubewahren hat. Ausserdem muss der Untersuchungsbericht zuständigen Personen auf Verlangen ausgehändigt werden. Wer ihn auf Anfrage nicht vorlegen kann, muss eine Zweitschrift beschaffen oder eine neue HU vornehmen lassen. (bee)

 

 

Schwarzer Balken auf der TÜV-Plakette und sonstiges...

 

 

Die Plakette, die das Datum der nächsten Hauptuntersuchung anzeigen, haben aus Gründen der einfacheren Kontrollierbarkeit jedes Jahr eine andere Grundfarbe; z.B. 2007 orange, 2008 blau, 2009 gelb. Dieses Farbensystem wiederholt sich alle sechs Jahre.

Die Zahl, die auf der 12-Uhr-Position ist, ist ausschlaggebend für die nächste HU ( Plakette oben = März 2007 ).

Der schwarze Balken zwischen der eins und der elf ist eine Hilfe für die Polizei und das Ordnungsamt, damit diese auch aus der Entfernung sehen können, wann die nächste Hauptuntersuchung fällig ist bzw. war. Sie dienen also ebenso wie das Farbschema einer leichteren Kontrolle. An der Farbe erkennt man das Jahr und die schwarze Markierung zeigt - wie auf einem Uhrenziffernblatt - wann der TÜV fällig ist.
Steht die Markierung z.B. rechts auf 3 Uhr, dann ist der TÜV bis März gültig.

Weil der jeweilige Prüfungsmonat auf der Plakette stets oben steht, ändert sich die Position der schwarzen Ränder. Stehen sie auf der rechten Seite, folgt daraus, dass das der Motorroller ungefähr im Frühling zur Prüfung muss. Oben bedeutet einen Termin im Winter, unten im Sommer und links im Herbst.

 

© by Motorroller - Info
Alle Daten und Angaben ohne Gewähr. Jegliche Haftung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Irrtum vorbehalten. Sollten durch die Bilder  irgendwelche Rechte verletzt werden reicht eine kurze Mitteilung. Die Bilder werden sofort entfernt.