Anzeigen

 


 

 

Es beginnt zu kribbeln...

 

 


 

 

Wenn sich die ersten Sonnenstrahlen nach dem Winter zeigen, beginnt es wieder zu kribbeln. Endlich wieder auf den Motorroller ! Doch vor der ersten Tour sollte man seinen Roller noch einmal durchchecken um sicher zu sein, dass er fit für die neue Saison ist. Das dient letztlich auch der eigenen Sicherheit.
Wer die folgenden Tips befolgt, kann mit einem topfiten Motorroller in die Saison starten :
 

 

 

1. Batterie

  • War die Batterie über Winter ausgebaut und wurde regelmässig nachgeladen ? Wenn ja, dann braucht sie nur wieder eingebaut zu werden. Anderenfalls geht es jetzt ans Laden. Also Batterie ausbauen, ggf. mit destilliertem Wasser bis zur oberen Markierung auffüllen und mit geringem Ladestrom langsam aufladen. Nach dem Einbau die Pole etwas mit Batteriefett einschmieren, um Oxidation vorzubeugen. Auch  wartungsfreie Batterien müssen meist nachgeladen werden. Bei Ein- und Ausbau daran denken : erst den Pluspol, dann den Minuspol anschliessen. 

 

 

 

 

 

 

2. Beleuchtung

  • Die Funktion aller Lampen überprüfen. Defekte Glühbirnen austauschen. Die Glühbirnen nie mit blossen Fingern berühren, da Fettrückstände bei eingeschalteter Lampe verdampfen und den Reflektor "erblinden" lassen.

 

 

 

 

 

 

3. Bremsanlage

  • Bremsbeläge auf Verschleiss überprüfen. Die Stärke der  Scheibenbremsbeläge lässt sich meistens mit Hilfe einer Taschenlampe erkennen. Bei Trommelbremsen informiert der verbrauchte Gestängeweg über den Verschleissgrad. Verschlissene  Bremsbeläge rechtzeitig erneuern. Neue Beläge sind immer noch billiger als eine neue Scheibe oder Trommel ! Bremsflüssigkeit kontrollieren. Sie sollte einmal im Jahr gewechselt werden. Diese Arbeiten sollten sehr gewissenhaft durchgeführt oder einer Fachwerkstatt überlassen werden.

 

 

 

 

 

 

4. Reifen

  • Die Profiltiefe muss lt. Gesetz überall mindestens 1,6 Millimeter betragen. Zweiradfahrer sollten jedoch schon bei weniger als 2 Millimetern die Reifen wechseln. Reifen auf Beschädigung oder Fremdkörper überprüfen. Reifenluftdruck auf die in der Bedienungsanleitung angegebenen Werte auffüllen, da auch unbenutzte Reifen Druck verlieren.

 

 

 

 

 

 

5. Seilzüge

  • Bowdenzüge und alle Hebel und Gelenke mit Kriechöl schmieren. Hierzu möglichst den Zug aushängen. Wichtig : Teflon-Züge dürfen nicht geschmiert werden ! Lenk- und Zündschloss sowie die  Sitzbankverriegelung mit etwas Graphitpuder oder Spray schmieren...

 

 

 

 

 

 

6. Öl und Kühlflüssigkeit

  • Öl- und Kühlflüssigkeitsstände überprüfen und ggf. nachfüllen. Älteres Motoröl lieber erneuern, da Öl auch altert wenn es steht. Es zieht Wasser und verliert seine Korrosionswirkung.

 

 

7. Zündkerzen

  • Abgebrannte, verstellte oder verkokte Elektroden kosten Sprit und verschlechtern das Startverhalten. Überprüfen und ggf. wechseln. Kerzenstecker innen mit Kontaktspray einsprühen. 

 

 

8. Starten

  • Wenn der Motorroller mehrere Monate stillstand können Kolbenringe im Zylinder festsitzen oder Ventile verklebt sein. Es empfiehlt sich, die Zündkerzen herauszuschrauben und  etwas Sprühöl in die Zylinder zu sprühen. Dann die Kurbelwelle per Kickstarter oder Anlasser vorsichtig einige Male drehen. Anschliessend die Zündkerzen wieder rein und den Motor starten.

 

 

 

 

 

 

9. Hauptuntersuchung

  • Motorroller über 50 ccm alle 2 Jahre zur HU / Hauptuntersuchung ( TÜV, Dekra usw. ). Ohne HU können abgemeldete Roller nicht wieder zugelassen werden. Nach einer eventuellen Wiederzulassung das Nummernschild sorgfältig befestigen. Schraubenköpfe und Muttern mit großen Unterlegscheiben versehen.

 

 


10. Gute Fahrt !!!

 

Bilder  1,3 - 6 : (c) motorrad-online

 

©  by Motorroller - Info.
Alle Daten und Angaben ohne Gewähr. Jegliche Haftung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Irrtum vorbehalten. Sollten durch Texte/Bilder  irgendwelche Rechte verletzt werden reicht eine kurze Mitteilung. Die Texte/Bilder werden sofort entfernt.